Viele Urlauber werden auch dieses Jahr wieder mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren. Aber kaum jemand denkt daran, was bei einem Unfall zu tun ist.

Dabei muss es nicht einmal ein schwerer Unfall sein. Es kann schon reichen, beim Ausparken das Auto eines anderen Verkehrsteilnehmers zu beschädigen. Wenn es dann zu einer Auseinandersetzung kommt, am besten Ruhe bewahren. Haben sie den Unfall selbst verursacht oder zumindest mitverschuldet, springt automatisch ihre Versicherung ein. Wer eine Vollkaskoversicherung hat, ist noch besser dran. Das muss lediglich dem Unfallgegner verständlich gemacht werden. Die Versicherungen haben Mitarbeiter, die Englisch oder auch andere Sprachen sprechen. Am besten anrufen und dann das Telefon an den anderen Unfallbeteiligten weiterreichen.

Wichtige Telefonnummern griffbereit halten

Um die Versicherung zu kontaktieren brauchen sie die Notfallnummer. Bei einem ADAC-Schutzbrief steht sie groß auf den Papieren. Haben sie eine andere Versicherung, sollten sie schon bei Abfahrt zu Hause diese Nummer am besten im Handy einspeichern. Deshalb auch immer ein Telefon mit in den Urlaub nehmen. Sie sollten auch die grüne Versicherungskarte immer bereithalten. Diese gibt es von ihrer Versicherung.

Dürfen Autofahrer bald ohne Zweirad-Führerschein Motorrad fahren?

Niemals Schuld eingestehen

Im Falle eines Unfalls sollten sie sich wie auch in Deutschland verhalten: Unfallstelle absichern, dann Fotos vom Unfallort machen, und zwar aus vielen Blickwinkeln. Auf jeden Fall brauchen sie die Daten des Unfallgegners, egal wer Schuld hat. Wenn die Polizei gerufen wird, werden sie Rede und Antwort stehen müssen. Wie auch in Deutschland sollten sie aber keine Schuld eingestehen. Autofahrer können sich auch einen europäischen Unfallbericht herunterladen. Der hat zwar keine rechtliche Bindung, wird aber von vielen Versicherungen anerkannt.

Kann der 5G-Datenfunk Verkehrsfluss und Sicherheit optimieren?

Versicherungsleistungen vor Abfahrt überprüfen

Wenn das Auto Schrott ist, sollten sie mit ihrer Versicherung abklären, ob eine Überführung bezahlt wird. Die meisten Anbieter haben für das Ausland eingeschränkte Leistungen, vor allem was Transporte, Mietwagen und Reparaturen im Ausland betrifft. Informieren Sie sich vor dem Urlaub noch einmal über Ihre eingeschlossenen Versicherungsleistungen. Ist das Auto noch fahrbereit und verkehrssicher, ist eine Rückfahrt die beste Lösung. Bei schweren Unfällen mit Verletzten kann es auch notwendig sein, rechtliche Hilfe zu bestellen. Das ist vor allem dann anzuraten, wenn sie den Unfall verursacht haben. Ihre Rechtsschutzversicherung sollte in diesem Fall umgehend verständigt werden.

Wer haftet für Schäden bei einer Probefahrt?

Bildquelle: /Shutterstock.com