Seitdem Porsche in die SUV-Welt eingestiegen ist, hat man versucht dort einen eigenen Platz zu finden. Der neue Cayenne Coupé ist ein gutes Beispiel dafür. Die Stuttgarter haben eindeutig die Eleganz der Größe vorgezogen.

Das bedeutet aber keineswegs Verzicht aufs Notwendige. Auch wenn der Porsche eleganter aussieht als die Mitbewerber, wird man ihn kaum übersehen. Und vor allem nicht überhören. Der Cayenne Coupé röhrt wie ein Hirsch im Wald. Vor allem der Turbo sagt allen, was Sache ist. Wo andere optisch protzen, brüllt der Porsche seine Stärke heraus.

An Kraft fehlt es nicht

Der Cayenne Coupé ist kraftvoll, in vier Sekunden bringt ihn die stärkste Motorvariante von 0 auf 100 km/h. Der Turbo hat als V8-Benziner ganze 550 PS und ist das kräftigste Pferd im Stall. Die beiden kleineren Motoren reichen für einen flotten Antrieb ebenfalls aus. Auch wenn die 340 PS zwei Sekunden länger brauchen, um auf 100 km/h zu kommen. Die 440 PS-Version schafft es immerhin in fünf Sekunden. Ein Hybrid-Modell soll noch in naher Zukunft nachgereicht werden.

Attraktive Kombis im Vergleich: Volvo V60 und Audi A4 Avant

Entspanntes Fahrgefühl

Dabei sind die Pferdestärken aber nicht nur für die Geschwindigkeit gedacht. Sie müssen erst einmal die 2,1 Tonnen Gesamtgewicht ins Rollen bringen. Die Kraft und vor allem Porsches Fahrgestellabstimmung und -dynamik machen daraus ein Vergnügen. Der Cayenne Coupé schwebt geradezu über den Asphalt. Hilfreich ist dabei die Hinterachsen-Lenkung, und die elektronische Wank-Stabilisierung hilft in den Kurven aus.

Die miese Masche der Autoversicherungen

Übersichtlicher Innenraum

Im Inneren herrscht sprichwörtliche Klarheit. Das Design ist übersichtlich, und für das Panorama sorgt ein 2.16 Quadratmeter großes Glasdach. Dieses geht sogar in die Frontscheibe über, was dem Fahrzeug ein etwas futuristisches Aussehen gibt. Auch die Passagiere auf den Rücksitzen reisen komfortabel. Sie haben einiges an Beinfreiheit – ihre Sitze sind einfach etwas tiefer gelegt. Damit wird das abfallende Dach kompensiert. Lediglich beim Kofferraum musste man Abstriche machen.

Mehr als nur ein Facelift für den neuen Ford Ranger

Der Luxus hat seinen Preis

Ganz billig sind die Coupés allerdings nicht. Der Porsche fängt bei über 150.000 Euro an, und an Extras kann noch einiges dazukommen. So gibt es Soft-Close-Türen und eine Bose-Sound-Anlage gegen Aufpreis. Wer es sportlich haben will, darf nochmal 13.200 Euro für Felgen und andere Ausstattung drauflegen.

 

Bildquelle: /Shutterstock.com