Wenn Firmen eine größere Flotte an Fahrzeugen haben, liegt es in der Hand der Flottenmanager, diese auch kostengünstig in Stand zu halten. Dabei sind die Werkstätten der Hersteller jedoch nicht immer die günstigste Wahl. Der neue Trend sind freie Werkstätten, die in Ketten bundesweit vertreten sind, und wesentlich billigere Wartungspakete anbieten.

Individualisierte Angebote

Die Vorteile der freien Werkstätten: Sie sind nicht an bestimmte Marken gebunden, haben einen geringeren Verwaltungs- und Marketingaufwand und können voll und ganz auf die Wünsche der Flottenkunden eingehen. Im Repertoire befindet sich alles, was nicht unbedingt in der Vertragswerkstatt gemacht werden muss.

Glanz für den Autolack: Handliche Poliermaschinen im Test

Dazu zählt zum Beispiel die Kontrolle der Reifen: Freie Werkstätten können diese auf ihre Profiltiefe und ihren Zustand testen, aber auch die Winter- und Sommerreifen einlagern sowie attraktive Angebote für Neureifen machen.

Ein weiteres klassische Betätigungsfeld bei Firmen, die sich auf Flotten spezialisiert haben, sind Reparaturen von Windschutz- und anderen Scheiben. Hier rechnet es sich erheblich für ein Unternehmen, ob ein kleiner Schaden schnell ausgewechselt werden kann und damit auch keine Nachteile bei der Versicherungspolice entstehen. Außerdem ist der Wagen meistens wieder schneller auf der Straße und damit einsatzbereit.

Bedarfsgerechte Wartungsintervalle sparen Geld

Immer mehr Angebote für Flottenmanager

Die zunehmende Spezialisierung auf Flotten hat einige Werkstätten sogar dazu gebracht, weitere Dienstleistungen zu bieten. Zu diesen zählen Smart-Repair-Arbeiten, aber auch die Verwaltung von wichtigen Terminen wie Wartungen, TÜV-Vorfahrten oder das Erstellen von internen Berichten der Unternehmen. Manche bieten sogar ein komplettes Flottenmanagement an.

Und selbst moderne Technik hat Einzug gehalten: So gibt es einen Anbieter, der eine App für Fahrzeugführer entwickelt hat, mit der sie einen Schaden dokumentieren und auch melden können, inklusive einer Kamerafunktion. Anders als die Werkstätten der Händler können die Freien auch eine 24-Stunden-Hotline einrichten und somit immer erreichbar sein. Gerade Firmen schätzen diesen Service.

Vorsicht Kostenfalle: So behalten Sie Wartungs- und Reparaturkosten im Überblick

Dabei liegt der Schwerpunkt nicht auf Pkws, sondern bei allen Fahrzeugen. Gerade im Bereich der Glasschäden haben die freien Werkstattketten mittlerweile eine langjährige Erfahrung, die auch die Reparatur bei kleineren LKWs und Transportern miteinschließt. Und wenn ein Schaden doch der Versicherung gemeldet werden soll, dann übernehmen viele Werkstätten auch diesen Service.

Bildquelle: /Shutterstock.com