Amerika ist nicht nur das Land der großen Städte, sondern auch der großen Autos. Je größer, desto besser lautet das Motto. Dem schließt sich jetzt auch BMW mit dem Nobel SUV X7 an.

Die Bayern haben mit dem X7 einen wahren Giganten auf den Markt gebracht. Und im SUV-verrückten Amerika könnte der zu einem richtigen Erfolg werden. Deshalb werden die meisten Modelle im Werk in Kalifornien gebaut. Aber auch in China gibt es eine Produktionsstätte. In Deutschland dürfte der Absatz kleiner sein. Schätzungen liegen bei 10 Prozent.

Raumwunder wiegt 2.4 Tonnen

Der BMW X7 ist die Oberklasse der bayerischen SUVs. Er ist am längsten, am schwersten und am teuersten. Mit 5,15 Meter ist er 20 Zentimeter länger als der X5. Der Motor muss 2,4 Tonnen auf der Straße bewegen. So ein Ungetüm kann aber dennoch komfortabel sein: Innen wird auch durch den Radstand von 3,12 Metern eine Menge Platz geschaffen. Bis zu sieben Personen können im BMW X7 Platz nehmen.

Los Angeles Auto Show: BMW hat leichtes Spiel

Fast alles im BMW lässt sich mit wenigen Knopfdrücken verstellen und anpassen. Die Sitzposition, die Rückenlehne, die Sitzfläche, sogar das Klima. Dafür haben die Bayern vier Zonen eingerichtet. Für den guten Klang sorgen 20 Lautsprecher und 1500 Watt Musikleistung.

Der neue BMW X2 überzeugt im Vergleichstest der Mittelklasse-SUVs

Elektronik hilft beim Fahren

Angetrieben wird der BMW X7 von einem Sechszylinder-Motor. Den gibt es als xDrive40i mit 340 PS oder als Diesel xDrive 30D mit 256 PS. Eine Sportversion des Diesels hat 400 PS. Bald aber soll eine neue Motorengeneration 500 PS auf die Straße bringen. Gesteuert wird zwar noch immer mit dem Lenkrad, aber der BMW hilft mit jeder Menge Elektronik. Es gibt einen Tempomat, eine Stopp-&Go-Automatik und einen Lenk- und Spurführungsassistenten. Auf der langen Strecke übernehmen die teilautonomen Funktionen. Damit kann der X7 sogar selbstständig überholen. Dennoch dürfen Fahrer nicht die Hände in den Schoß legen. Wenn nach 30 Sekunden kein Impuls am Lenkrad gemessen wird, fängt der Alarm an zu schrillen.

BMW setzt beim neuen X3 weiter auf Diesel

Fahrfreude zum stolzen Preis

Die Frage die sich viele stellen: Bringen solche Kolosse noch Freude am Fahren? Viele Tester sagen Ja, vor allem auf Langstrecken. Der BMW X7 bietet auch als Gigant noch ein überzeugendes Fahrerlebnis. Das sollte man für 85.000 Euro auch erwarten dürfen.

Bildquelle: /Shutterstock.com