Viele Autohersteller bieten bereits beim Kauf der Neuwagen Mobilitätsgarantien an. Häufig ist diese preiswerter und umfangreicher als ein separater Schutzbrief. Auch Versicherer bieten günstige Alternativen zur ADAC-Mitgliedschaft.

Mobilitätsgarantien der Autohersteller

Das Monopol der Gelben Engel vom ADAC neigt sich dem Ende zu. Immer mehr Konkurrenz belebt das Geschäft rund um Abschleppen und Pannenhilfe. Darunter finden sich auch viele kostengünstige Alternativen der Autohersteller, die anstatt einer Jahresmitgliedschaft im Automobilclub eigene Mobilitätsgarantien bieten.

Diese kann, wie beispielsweise bei Kia, auf bis zu 7 Jahre nach dem Autokauf erweitert werden. In diesen Zeitraum besorgen die Hersteller einen Abschleppwagen, bringen das Auto in die Vertragswerkstatt und kümmern sich bei Bedarf um einen Leihwagen. Viele dieser Mobilitätsgarantien gelten auch außerhalb der Landesgrenzen, meist in ganz Europa. Beim ADAC hat man im Vergleich mit einem Basisbrief nur einen Schutz in Deutschland.

Versicherungen helfen auch bei Pannen

Auch die Kfz-Versicherungen haben das Geschäft mit der Pannenhilfe entdeckt und bieten ihren Kunden entsprechende Leistungen an. Meistens sind die Preise ebenfalls unter denen des Automobilclubs. So berechnet die HUK ihren Kunden pro Jahr nur 12 Euro. Darin eingeschlossen ist auch ein Krankentransport – selbst wenn man gar nicht mit dem Auto unterwegs war. Einen Haken gibt es aber dennoch: Die Versicherer schließen meistens Fahrzeuge, die älter als 10 Jahre sind, aus.

Unfall nach Spurwechsel: Wer hat Schuld?

Exklusive Angebote für schadstoffarme Autos

Natürlich gibt es auch noch weitere Automobilclubs, die Schutzbriefe anbieten. So hat der VCD ein besonderes Angebot für Autobesitzer, deren Fahrzeuge besonders schadstoffarm sind. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) hat eine Pannenversicherung, die auch einen Familienschutz miteinschließt und mit knapp 60 Euro pro Jahr immer noch bezahlbar ist. Sie gilt auch europaweit. Allerdings muss man zusätzlich eine Mitgliedschaft abschließen.

Tipps zur sicheren Fahrt im Sommer

Wer also vor der Frage steht, einen ADAC-Schutzbrief verlängern zu wollen, kann bei einem Neuwagen auch die Herstellergarantie in Anspruch nehmen. Bei schadstoffarmen Wagen gibt es ebenfalls Einsparpotenzial. Beim ADAC zeigt man sich übrigens sehr flexibel: Die Gelben Engel bieten ihre Dienste auch den Versicherungen und Autoherstellern an, und übernehmen dann die Abwicklung eines Notrufs.

Neue App „JimDrive“ macht dem ADAC Konkurrenz

Bildquelle: /Shutterstock.com