Bei der Modernisierung der Fahrzeugflotte stellt sich für viele Unternehmen die Frage, ob Kauf oder Leasing Sinn macht. Ein wachsendes Angebot an Leasingvarianten macht letztere Option zunehmend attraktiver.

Aber selbst wenn sich Unternehmen für Leasing entscheiden, ist es dennoch schwer, das richtige Angebot zu finden. Denn der Markt ist groß. Jeder Hersteller hat mehrere Leasing-Modelle im Angebot, die schwer zu vergleichen sind. Das liegt daran, dass die Fahrzeug-Ausstattung nicht einheitlich ist und individuelle Aufbauten es noch schwieriger machen.

Leasingfirmen sind flexibler geworden

Gerade die Sonderausstattung war lange ein Grund, ein Fahrzeug zu kaufen statt zu leasen. Man wollte die Investition langfristig abschreiben können. Allerdings haben das auch die Leasingfirmen erkannt und bieten ebenfalls Sonderausstattungen an. Sixt hat zum Beispiel festgestellt, dass man dadurch sogar den Restwert erhöhen kann.

Leasingfirmen stehen aber erst noch am Anfang, was die Individualisierung angeht. Das schließt auch die Hersteller mit ein. Bei VW versucht man mit einem Baukastenprinzip so viel Standardisierung wie möglich anzubieten. Gleichzeitig soll damit aber auch den individuellen Ausstattungswünschen der Kunden Rechnung getragen werden.

Beratung ist notwendig

Für Flotten sind vor allem die Kosten entscheidend. Deshalb setzen Leasingfirmen auf gezielte Beratung. Dadurch können sie ihren Kunden einen wirtschaftlich sinnvollen Vorschlag zu den verschiedenen Modellen und Varianten machen. Anders als bei den Limousinen der Chefetagen, wird bei den Transportern vor allem darauf geachtet, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Gerne wird dann auch mal downgegraded, wenn man das gleiche Modell auch mit einem geringeren Radstand bekommt.

Wie Sie Kosten bei der Fuhrparkversicherung sparen

Da Leasing von Transportern meist auf eine längere Zeit abgeschlossen wird, rechnen sich die Beratungen. Denn die meisten Transporter werden für drei Jahre und länger geleast. Eine Fahrleistung von 180.000 Kilometern ist keine Seltenheit.

Neue App „JimDrive“ macht dem ADAC Konkurrenz

Zusatzleistungen beachten

Wichtig für die Leasingentscheidung sind auch die Zusatzleistungen. Gerade bei kleineren und mittelständischen Betrieben ist die Bereitstellung eines Ersatzfahrzeuges ein guter Grund zu leasen. Schließlich verdient ein Transporter, der in der Werkstatt steht, kein Geld. Ein Mietwagen kann die Einnahmen schnell wieder auffressen, die man in der Zwischenzeit versucht zu erwirtschaften.

Mit Mobilitätsgarantien Kosten sparen

Während man bei einem gekauften oder finanzierten Transporter alle Wünsche erfüllt bekommt, ist Leasing eher eine Vernunftfrage. In den meisten Fällen rechnet sich Leasing nur dann, wenn die Fahrzeuge keine besondere Sonderausstattung haben.

Bildquelle: /Shutterstock.com